Domleschger Mais

 

Beretis 1780 wurde erstmals schriftich festgehalten, dass der Domleschger Mais eine Hauptnahrungsquelle der Domleschger Bevölkerung war. Bis in die 1940er Jahre hatte dieser Mais einen festen Platz auf dem Menuplan. 

 

Zusammen mit dem Gartenhof Lucida in Almens erhalten und vermehren wir den Domleschger Mais. Mit 2 Kg Saatkörner vom Gartenhof Lucida sind wir gestartet. Das erste Anbaujahr diente lediglich der Saatgutherstellung. Im Zweiten Jahr konnten wir bereits 400 Kg Mais ernten. Dieses Jahr werden es zwischen 800kg und 1t sein. 

 

Die Ernte erfolgt jeweils von Hand wegen fehlender Erntemaschinen in der näheren Umgebung. Am 16. Oktober 2021 durften wir über 60 freiwillige Helfer auf dem Feld begrüssen. Sie alle leisten dadurch einen wertvollen Beitrag zum Erhalt einer alten Nutzpflanze und fördern ein Stück Kultur aus Graubünden.